Babba Rossas GINger

Ingwer ist zu einer beliebten Zutat für Gins geworden. Der Gin aus dem heutigen Testbericht bringt diese Zutat jedoch auf ein ganz anderes Level. Freut euch auf den Babba Rossas GINger alias den Beast of Ginger aus Frankfurt!

Eine Flasche Babba Rossas GINger Gin vor einem Feld voller Blumen

Harte Fakten

NameGINger – Beast of Ginger
ArtOld Tom
InhaberR&R Dittmair GbR
Herkunft Deutschland, Frankfurt
Stärke40%
Inhalt0,7l / 0,2l
Homepage https://www.babba-rossas.de/

Das Unternehmen

Babba Rossas Coffee & Spirits ist ein junges Unternehmen aus der Mainmetropole Frankfurt. Industrieware ist für die Chefs tabu! Die sorgfältig selektierten Zutaten werden nach ihrem Rezept von regionalen Kaffeemanufakturen und Brennereien verarbeitet, um Produkte zu erhalten, die ihre hohen Qualitätsansprüche erfüllen. Der rote Schnauzbart, der auf allen Produkten zu finden ist, ist ihr eigenes Gütesiegel.
Neben hochwertigem Kaffee wird auch ein eigener Rum und gleiche zwei verschiedene Gins hergestellt. Heute darf ich euch den GINger – Beast of Ginger vorstellen.


Design

Der Babba Rossas GINger ist in einer weiß gefärbten Flasche abgefüllt. Die Vorderseite zeigt den Namen des Gins, seinen Namenszusatz „Beast of Ginger“, den Firmennamen und deren Gründungsjahr in römischen Ziffern (MMXV – 2015). Dies ist teils in Gold und teils in Schwarz gehalten. Mit dem roten Schnauzer als Gütesiegel ergeben die Deutschlandfarben eine Anspielung auf das im Namen enthaltene „Ger“. All diese Infos sind in einem goldenen Kreis eingefasst.
Weiterhin sind die Skyline Frankfurts, sowie Füllmenge und Alkoholgehalt der Flasche am unteren Ende der Flasche aufgetragen. Passend zum übrigen Design ist der GINger mit einem goldenen Schraubverschluss verschlossen.


Nosing

Frisch ins Glas eingegossen verströmt der GINger sofort sein Ingweraroma. Obwohl die Wurzel in der Nase sehr dominant ist, ist kein unangenehmes Brennen zu spüren. Ich nehme ebenfalls erdige Noten und eine leichte zitronige Frische wahr. Wacholder bleibt bei diesem Destillat eher im Hintergrund.
Außerdem ist eine dezent gelbliche Färbung des Gins zu bemerken.


Tasting

Anfangs fällt die Süße auf, die dem Old Tom Gin nach dem Brennvorgang beigefügt wurde. Kurz danach werden die Geschmacksrezeptoren von einer sehr intensiven Ingwerschärfe erfasst, die lange am Gaumen erhalten bleibt. Auf der Zunge spüre ich nun auch ein leichtes Kribbeln der Zimtschärfe. Alkoholische Schärfe oder Fusel ist nicht zu erkennen. Die erdigen Noten treten etwas in den Hintergrund und kommen erst im Abgang dezent durch. Wacholder und Zitrusaroma sind wieder nur als stille Begleiter im Hintergrund zu finden.

Verwendete Botanicals sind Wacholder, Ingwer, Zimt und Zitrone. Weitere mediterrane Gewürze und Kräuter zählen zum Rezept, werden jedoch nicht veröffentlicht


Trinkempfehlung

Durch die Süße des Old Tom und den angenehmen 40% lässt sich der GINger für Ingwer-Fans auf jeden Fall pur genießen.

Ein Gin Tonic mit Mediterranean Tonic kann ich nicht empfehlen. Für mich war das Getränk anfangs zu süß und im Abgang durch den starken Ingwergeschmack und die Kräuter des Tonics zu unharmonisch.
Am besten eignet sich ein Indian Tonic, wie z.B. Fever Tree oder Thomas Henry. Damit entsteht ein leichterer GT, der den Fokus auf den Zutaten des Gins belässt. Die Hersteller empfiehlt das Getränk mit einem frischen Minzzweig zu garnieren.


Wo kann ich den Babba Rossas GINger Gin kaufen?

Die 0,7l-Falsche des Babba Rossas GINger wird für 39,90€ (57€/1l) im Babba Rossas Online-Shop vertrieben. Das Unternehmen bietet für dieses Produkt sogar kostenlosen Versand an! Außerdem gibt es noch eine „Baby Bottle“ mit 0,2l Füllmenge für 16,90€ (84,5€/1l).


Zusammenfassung


Bewertung des Babba Rossas GINger

Obwohl viele Hersteller mittlerweile Ingwer in ihrem Gin verwenden, kann sich der Babba Rossas GINger aus Frankfurt wirklich von der Masse abheben. Er trägt den Namenszusatz „Beast of Ginger“ zu Recht. Trotz des extrem dominierenden Ingwergeschmacks ist der Gin jedoch nicht eintönig und kann mit weiteren feinen Facetten reizen.
Mit ca. 40€ für die große 0,7l-Flasche ist siedelt sich der Gin im unteren Mittelfeld des aktuellen Marktes an und ist somit für Fans der Ingwerschärfe auf jeden Fall zu empfehlen.

Genuss: 8/10
Preis-Leistung: 8/10


Danksagung

Ich danke Robin für die Bereitstellung der Probe! 
Die Bewertung des Gins wird dadurch nicht beeinflusst und erfolgt nach eigenem Ermessen.


Kennzeichnungspflicht

Laut Telemediengesetz §6 bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.
Bei den platzierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Die Einnahmen daraus werden
für den Blog eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.