Woodland Navy Strength

Seit einiger Zeit haben die Jungs von Woodland den Woodland Navy Strength in ihrem Repertoire. Nachdem ich den Woodland Sauerland Dry Gin bereits getestet und für gut befunden habe, widme ich mich nun diesem 57,15% Navy Strength Gin. Was genau das Sauerland mit der Navy zu tun hat, erfahrt ihr wie immer in meinem Testbericht!

Foto des Woodland Sauerland Navy Strength Gin in natürlicher Umgebung

Harte Fakten

NameWoodland Navy Strength
ArtNavy Strength
DestillateurMärkische Spezialitätenbrennerei
Herkunft Deutschland, Lüdenscheid
Stärke57,15%
Inhalt0,5l
Homepage www.woodland-gin.com

Interessantes

Die Sauerland Distillers sind mit ihrem Woodland Dry Gin durchaus bekannt und räumen immer wieder Auszeichnungen aus aller Welt ab! Mit aktuell 15 Auszeichnungen kann sich ihr Gin schmücken und ich bin mir sicher, dass noch weitere folgen.
Mit der zweiten Linie, dem Woodland Navy Strengt, schufen sie keinen Gin mit einem komplett anderen Geschmacksbild. Sie verwenden ihr Erfolg bringendes Rezept als Grundlage und passten einige Komponenten in ihrer Dosierung an. Zusätzlich wurde der Alkoholgehalt von den schon recht hohen 45,3% auf sagenhafte 57,15% – sogenannte „Navy Strength“ (zu Deutsch: Marinestärke) – angehoben.
Diese Bezeichnung stammt aus dem 18. Jahrhundert. Damals wurden die Schiffe der Royal Navy laut Gesetz mit Gin, dem Allheilmittel dieser Zeit, bestückt. Um sich vor betrügerischen Destillateuren, die ihren Gin mit Wasser streckten, zu schützen, entwickelten die Seemännern ein intelligentes Verfahren: Wenn man den Gin über Schießpulver schüttet und sich dies trotzdem noch zu entzünden lässt, so besitzt er einen Alkoholgehalt von mindestens 57,15%.


Design

Der Woodland Navy Strength ist in der vom Dry Gin bekannten, klaren Flasche abgefüllt. Auch der Kunststoffkorken mit Holzkopf und den darin eingebrannten, gekreuzten Morgensternen sind direkt wiederzuerkennen. Das Etikett ist zwar in gleichem Stil gehalten, erscheint in dieser Linie jedoch in einem kräftigen Dunkelblau – passend zur „Navy“. Die Akzente wie Rahmen, die Morgensterne und einige Worte, veredeln das Etikett in einem orange-goldenen Farbton.
Die Rückseite zeigt neben einem Infotext den Batch, die Flaschennummer, Monat der Abfüllung und den Namen des Destillateurs dieses Gins.
Als Hingucker verbirgt sich abermals eine Schlacht auf der Innenseite des Rückenetiketts. Wo sich beim Dry Gin Ritter in Rüstung und zu Ross befinden, entdeckt man beim Navy Strength eine tobende Seeschlacht. Piraten mit Augenklappe schwingen ihre Säbel und kämpfen um die wertvolle Schatztruhe.

Detailaufnahme des Woodland Sauerland Navy Strength Gin Etiketts vor natürlichem Hintergrund

Nosing

Beim ersten Riechen strömt mir direkt ein fruchtiges Aroma entgegen, welches mich an Himbeere und Blaubeere erinnert. Das wird aus dem im Navy Strength erhöhten Anteil an Mandarinen in Verbindung mit der Nussigkeit der Löwenzahnwurzel erreicht. Nach etwas Zeit zum Atmen entfalten sich die bekannten erdigen Töne und die Aromen der Wacholderbeeren.
Trotz seinem hohen Alkoholgehalt ist der Gin sehr angenehm. Selbst intensives Inhalieren brennt in der Nase nicht.


Tasting

Ich probiere den ersten Schluck des öligen Gins. Sofort kommen wieder die vom klassischen Woodland Dry Gin bekannten Aromen zum Vorschein. Die frischen und bitteren Aromen der Zitrusfrüchte dominieren anfangs sehr. Darauf folgt ein komplexes Zusammenspiel aus Wacholder, erdigen Noten der Wurzeln und der Würze des Kardamoms. Die geballte Kraft der 57,15% kommt im Abgang voll zum Tragen. Eine tolle Schärfe macht sich breit, die zwar intensiv, aber nicht unangenehm ist. Es bleibt ein langanhaltendes Kribbeln am Gaumen und eine intensive Frucht auf der Zunge nach dem Herunterschlucken bestehen.

Die Zutaten des Navy Strength gleichen zwar denen des Dry Gin, jedoch wurden die Zutaten in ihren Verhältnissen neu komponiert. Somit finden sich Wacholder, Mandarinen- und Zitronenschale, Kardamom, Angelika- und Iriswurzel, Roter Pfeffer und Sauerländer Zutaten wie Fichtenspitzen, Löwenzahnwurzel, Brennnessel, Sauerampfer und rotrandinger Fichtenporling (Baumpilz) auf dem Rezept wieder.


Trinkempfehlung

Aufgrund der wunderbar öligen Konsistenz und des intensiven, komplexen Geschmacks ist der Woodland Navy Strength sehr gut pur zu genießen.

Wem der hochprozentige Gin pur zu kräftig ist, kann damit natürlich auch einen Gin & Tonic mischen.
Wie auch bei vielen anderen Gins kann man beim Navy mit einem feineren Indian Tonic nichts falsch machen.
Obwohl mir im Woodland Dry Gin die Kombination mit einem Mediterranean Tonic nicht geschmeckt hat, gefällt sie mir mit dem Navy erstaunlich gut! Das fruchtige Mandarinenaroma harmoniert gut mit den Kräutern des Tonics. Der Gin ist kräftig genug sich auch in einer weniger starken Mischung zu behaupten.
Zu guter Letzt habe ich die Empfehlung der Hersteller getestet. Ein G&T mit Schweppes Dry Tonic verändert das Geschmacksbild des Gins nicht und macht das Getränk sogar etwas frischer und leichter. Der erhöhte Chininanteil rundet im Abgang schön ab. Auch diese Kombination kann ich guten Gewissens weiterempfehlen!


Wo kann ich den Woodland Navy Strength Gin kaufen?

Im Online-Shop ist der Woodland Navy Strength für 44,90€ (89,80€/1l) zu erwerben.

Zum aktuellen Sommer haben die Sauerländer Jungs auch einen Pink Gin kreiert. Der bekannte Sauerland Dry Gin wird etwas leichter und unter anderem mit Beeren verfeinert. Womöglich erfahrt ihr demnächst, wie er schmeckt…


Auszeichungen

Platinum – SIP Awards 2019
Gold – Los Angeles International Spirits Competition 2019
Consumers Choice Award – SIP Awards 2019
Argent Silver – Concours International de Lyon 2019
Gold – Meiningers International Spirits Award 2019


Zusammenfassung

  • Gin aus Deutschland
  • größtenteils Sauerländer Zutaten
  • Zitrusaromen und Wurzeln dominieren
  • trotz 57,15% angenehm weich


Bewertung des Woodland Navy Strength Gin

Der Woodland Navy Strength ist eine tolle Abwandlung des hauseigenen Dry Gins. Die Zitrusaromen, erdigen Töne und der Wacholder entwickeln ein tolles Geschmacksbild am Gaumen, das von den Sauerländer Zutaten abgerundet und besonders gemacht wird. Der hochprozentige Gin ist zwar kräftig, brennt jedoch nicht und überzeugt mit öliger Konsistenz und intensivem Geschmack. Das aufs Thema abgeänderte Designkonzept ist sehr edel und bis ins letzte Detail abgestimmt.
Mit ca. 45€ für eine 0,5l-Flasche liegt der Gin über dem aktuellen Durchschnitt. Durch seine Stärke kann man damit aber auch etwas sparsamer umgehen und erhält bei seinem Getränk trotzdem den vollen Genuss.

Genuss: 9/10
Preis-Leistung: 8/10


Danksagung

Ich danke Till für die Bereitstellung der Probe! 
Die Bewertung des Gins wird dadurch nicht beeinflusst und erfolgt nach eigenem Ermessen.


Kennzeichnungspflicht

Laut Telemediengesetz §6 bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.
Bei den platzierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Die Einnahmen daraus werden
für den Blog eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.