Die Ginin alkoholfrei

Alkoholfreier Gin: Nur eine überteuerte Limo oder ein gelungenes Imitat?
Heute darf ich euch Die Ginin alkoholfrei aus dem Zillertal vorstellen.

Eine Flasche Die Ginin alkoholfreier Gin vor einer Brücke

Harte Fakten

NameDie Ginin alkoholfrei
ArtAlkoholfreier Gin
DestillateurinHelene Kreidl
Herkunft Österreich, Ramsau
Stärke0,0%
Inhalt0,35l
Homepage https://www.facebook.com/Die-GININ-Zillertaler-Edelbr%C3%A4nde-636273393150901/

Idee & Herstellung

Viele Gin-Liebhaber (und zugegeben auch ich) trinken gerne Gins mit höherem Alkoholgehalt. Meist legt sich dabei der ölige Gin weich an Gaumen und Rachen ab und der Geschmack ist nicht nur intensiver sondern auch langanhaltender. Dies ist nicht zwar immer der Fall, aber es stellt sich die Frage, ob man komplett ohne Alkohol ein ähnliches Ergebnis erreichen kann.
Die alkoholfreie Ginin ist bewusst als Variation der eigentlichen Ginin kreiert worden. Autofahrer, Schwangere oder Leute, die Medikamente nehmen, sollen nicht auf den Genuss eines guten Gins verzichten müssen. So entstand die Idee ein Getränk durch Destillation mit Gin-Geschmack zu entwickeln. Die genaue Herstellung wird natürlich geheim gehalten. Es ist jedoch bekannt, dass das Produkt zu keinem Zeitpunkt mit Alkohol in Berührung kommt.


Design

Optisch gleicht die alkoholfreie Variante der Ginin dem „Original“. Einziger Unterschied ist die Aufschrift „alkoholfrei“, welche sich durch einen roten Hintergrund gut vom Etikett abhebt. Außerdem fällt der Alkoholgehalt von 0,0% direkt auf. Laut Vorschrift muss ein Getränk mindestens 37,5% Alkoholgehalt besitzen, um sich Gin nennen zu dürfen. Somit hat Helene Kreidl auf diese direkte Bezeichnung auch verzichtet.
Natürlich wird auch diese Version mit viel Leidenschaft in reiner Handarbeit produziert.


Nosing

Schon in der Nase überrascht mich die alkoholfreie Version sehr. Ich nehme eine angenehme Schärfe wahr, die der eines Alkohols verblüffend ähnlich ist. Die Minze erzeugt einen frischen Geruch. Zugleich riecht die Ginin alkoholfrei fruchtig und warm. Wacholder und weitere Gewürze sind zu erkennen, aber nicht eindeutig zuzuordnen.


Tasting

Der erste Schluck brennt recht stark im Mund. Die Minze kommt intensiv hervor, erzeugt eine Frische, die im gesamten Mundraum zu spüren ist, und betäubt den Gaumen leicht. Die Verwechslungsgefahr zu einem alkoholischen Getränk ist enorm. Bei dem zweiten Schluck hat sich der Gaumen etwas an die Minze gewöhnt und ich nehme eine leichte Zitrusnote sowie Wacholder wahr. Die Schärfe flacht schneller ab als man es von Gins gewohnt ist und ein angenehm warmes Gefühl bleibt zurück. Im Abgang dominiert eine Mischung aus diversen Kräutern und Gewürzen, doch auch hier kann ich nichts genau bestimmen.

Die verwendeten Zutaten gleichen denen der Ginin mit Alkohol. Somit sind Wacholder, Anis, Frauenmantel, Augentrost, Minze, Lavendel, Thymian, Angelikawurzel, Zitronenschale und Orangenscheibe enthalten. Alle weiteren Zutaten sind geheim.


Trinkempfehlung

Wem das starke Minzaroma und die damit verbundene Schärfe nichts ausmacht, kann dieses Getränk gerne pur genießen. Es ist eine Erfahrung wert!

Als Gin Tonic fällt sofort der starke Louche-Effekt auf. Durch das Mischen mit Tonic wird das Getränk vollständig trüb. Vermutlich sind die ätherischen Öle durch den fehlenden Alkohol weniger stark gebunden als in der Ginin mit Alkohol.
Die Kombination mit Indian Tonic ist fruchtig frisch. Die Minze ist besonders im Abgang dominant, wird jedoch insgesamt deutlich abgeschwächt. Aus den vielen Kräutern und Gewürzen kann ich nun Anis herausschmecken.
Durch die Süße eines Elderflower Tonic wird die Schärfe noch etwas mehr reduziert. Die Aromen der Gin-Nachahmung sind jedoch intensiv genug, um davon nicht erdrückt zu werden. Diese Kombination finde ich äußerst ansprechend und kann ich gut weiterempfehlen.
Unabhängig ob mit Indian oder Elderflower Tonic kommt auch der GT unglaublich nah an ein Getränk mit Alkohol heran.


Wo kann ich Die Ginin alkoholfrei kaufen?

Die Ginin alkoholfrei kann in Helenes Hofladen in Ramsau gekauft werden. Auf Anfrage verschickt sie jedoch auch gerne eine Flasche dieses interessanten Tropfens.
Diese Version ist bisher nur als 0,35l-Flasche für 15€ (42,85€/1l) erhältlich.


Zusammenfassung

  • aus Österreich
  • alkoholfreier Gin
  • Handarbeit
  • Minze, Anis und weitere Kräuter und Gewürze dominieren


Bewertung von Die Ginin alkoholfrei

Weder Design noch Geschmack lassen daran zweifeln, dass es sich um eine alkoholfreie Nachahmung der Ginin handelt. Genau dies war Helenes Intention und ich muss zugeben, dass mich das Resultat überzeugt! Wenn ich es nicht vorher gewusst hätte, wäre ich wohl nicht auf die Idee gekommen an einen alkoholfreien Gin zu denken. Die intensive Minze ist für meinen Geschmack anfangs zu dominant, macht aber besonders den Gin Tonic durchaus interessant.
Der Preis ist natürlich mit sonstigen alkoholfreien Getränken nicht vergleichbar. Der Geschmack ist um ein Vielfaches konzentrierter als bei Limos oder Ähnlichem. Außerdem gleicht der Arbeitsaufwand nahezu dem des eigentlichen Gins. Durch das Wegfallen der Alkoholsteuer ist die alkoholfreie Ginin etwas günstiger.
Da sie von Geschmack und Mundgefühl wirklich nah an Alkohol kommt, finde ich den Preis dafür angebracht und empfehle jedem Interessierten dieses Getränk zu probieren. Wenn Du mehr auf richtigen Gin stehst, empfehle ich Dir außerdem meinen Testbericht des normalen „Die Ginin“ Gin .

Genuss: 8/10
Preis-Leistung: 9/10


Danksagung

Ich danke Helene für die Bereitstellung der Probe! 
Die Bewertung des Gins wird dadurch nicht beeinflusst und erfolgt nach eigenem Ermessen.


Kennzeichnungspflicht

Laut Telemediengesetz §6 bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.
Bei den platzierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Die Einnahmen daraus werden
für den Blog eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.