Hoos London Gin

Heute kommt der erste Bericht über die Gins meines privaten Tastings. Es geht los mit dem Hoos London Gin aus Karlsruhe!

Hoos London Gin Flasche mit dekorativen Botanicals

Harte Fakten

NameHoos
ArtLondon Gin
Destillateur Heiko Hoos
Herkunft Deutschland, Karlsruhe
Stärke44,4%
Inhalt0,5
Homepage http://www.hoos-london-gin.de

Design

Der Hoos London Gin ist in einer olivfarbenen, nahezu schwarzen Glasflasche abgefüllt, die mich etwas an eine klassische Weinflasche erinnert. Sie ist mit einem schwarzen Schraubverschluss versehen.
Das Logo mit dem Entstehungsjahr 2014 ist in weiß auf die Flasche gedruckt. Für mich sieht es nach zwei ineinander verschlungene H‘s aus, die für die Initialen des Destillateurs Heiko Hoos stehen. Auf dem abgesetzten Fuß sind weitere Informationen über den Gin festgehalten.


Interessantes

Das Destillat ist im Small-Batch-Verfahren produziert. Es werden lediglich 120 Flaschen pro Brennvorgang in der Kupferblase hergestellt. Nach mehrwöchiger Lagerung, wird er mit Quellwasser aus dem Pfälzer Wald auf Trinkstärke herabgesetzt. Auf Hinzugabe von Zucker oder Kältefiltration wird bewusst verzichtet – so entsteht ein naturbelassener Gin nach der London Gin-Methode.
Handarbeit wird in diesem Unternehmen groß geschrieben – und zwar nicht nur bei der Herstellung. Jede Flasche wird von Hand abgefüllt, etikettiert und erhält letztendlich seine eigene Nummer.


Nosing

Kaum ist der Gin ins Glas eingeschenkt, verströmt er schon sein kräftiges Aroma. Zu Beginn dominieren frische, aber zugleich süße Nuancen, welche auf Zitronen- und Orangenzeste hinweisen, den Geruch. Diese werden begleitet von leichten, floralen Noten des Lavendel. Im Nachgang kommen würzige Noten zum Vorschein. Der Gin ist angenehm weich in der Nase – trotz den 44,4% ist keinerlei alkoholische Schärfe wahrzunehmen.


Tasting

Auch am Gaumen sind die Zitrusnoten zunächst im Vordergrund. Die würzigen Noten sind nun deutlich ausgeprägter. Sie erinnern stark an Anis oder Süßholz (Lakritz), kommen aber vom im Gin verwendeten Süßfenchel. Weiterhin sind harzige Nuancen zu finden – diese stammen natürlich zum einen vom Wacholder, jedoch auch von Kiefernknospen. Unterstütz wird dieses komplexe Geschmacksbild von dezenten Aromen des Koriander und Kardamom.
Besonders gut gefällt mir, dass die Alkoholgrundlage sehr geschmacksneutral und weich ist. So können sich die Zutaten voll entfalten und werden nicht beeinflusst.

Von den verwendeten 15 Botanicals sind folgende bekannt: Wacholderbeere, Koriander, Zitronen- und Orangenzeste, Majoran, Zitronenmelisse, Kiefernknospen, Süßfenchel, Kamille und Kardamomsamen.


Trinkempfehlung

Durch seine Komplexität und den angenehm weichen Alkohol ist der Hoos London Gin sehr gut pur zu genießen.

Für einen Gin Tonic empfehle ich ein Indian Tonic nach Wahl. Die leichte Süße unterstreicht das Geschmacksbild und lässt den Gin noch weicher wirken. Wer möchte, kann das Getränk mit einer Zitronenzeste verfeinern.
Elderflower Tonic hingegen erdrückt den Hoos London Gin. Die feinen Aromen werden von der starken Süße überdeckt. Hier verliert der Gin seine Komplexität.
Auch von Mediterranean Tonic rate ich ab. Es harmoniert mit dem Gin leider nicht und macht ihn unrund und schwer.


Auszeichnungen

Silber – Internationalen Spirituosen Wettbewerb 2015
Best Innovation Award – Cocktail Spirits in Paris 2014/15


Wo kann ich den Hoos London Gin kaufen?

Der Hoos London Gin wird im eigenen Online-Shop für 25€ (50€/1l) angeboten. Auf Amazon wird er für 25,80€ (51,60€/1l) verkauft, ist jedoch für PrimeMitglieder versandkostenfrei.


Zusammenfassung

  • Small Batch Gin
  • geschmacksneutrale Grundlage
  • Zitrusnoten und Süßfenchel dominieren
  • pur sehr lecker


Bewertung des Hoos London Gin

Den Hoos London Gin kann ich nur empfehlen, da dieses hochwertige Produkt zum Preis von 25 Euro ein echtes Schnäppchen ist. Wem der Geschmack von Lakritz oder Anis nicht zusagt, sollte lieber zu einem anderen Gin greifen.

Genuss: 8/10
Preis-Leistung: 8/10

Kennzeichnungspflicht

Laut Telemediengesetz §6 bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.
Bei den platzierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Die Einnahmen daraus werden
für den Blog eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.