Hausberg No.1

Heute habe ich wieder einen interessanten, facettenreichen Gin für euch getestet. Freut euch auf den Hausberg No.1 Dry Gin!

Eine Flasche des Hausberg No.1 Gin in einem Feld voller Blumen

Harte Fakten

NameHausberg No.1
ArtDry Gin
InhaberHausberg Spirituosen GmbH
DestillateurMärkische Spezialitätenbrennerei
Herkunft Deutschland, Bremen
Stärke46,4%
Inhalt0,7l / 0,1l
Homepage http://www.hausberg-spirituosen.de/

Geschichte

Alles begann mit einem Seminar rund um das Thema Destillieren bei Klaus Wurm, dem Gründer der Märkischen Spezialitätenbrennerei. Auch die Gründer der Hausberg Gins nahmen daran teil und durften die Entstehung verschiedenster Destillate kennenlernen. Klaus Wurm blieb dank seiner sensorischen und handwerklichen Kenntnisse positiv in Erinnerung und konnte die Teilnehmer für die Welt des Brennens begeistern.
Nach langen Überlegungen und intensivem Studieren des aktuellen Marktes wurde die Idee eigenen Gin zu produzieren umgesetzt. Da die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, wurden gleich zwei unterschiedliche Rezepte für die Hausberg Gins ausgetüftelt. Diese sollten natürlich von Klaus Wurm destilliert werden.


Design

Die Flaschenform des Hausberg No.1 Dry Gin kommt meinen aufmerksamen Lesern bestimmt bekannt vor. Dieses Mal erscheint sie in einer 0,7l- statt der gewohnten 0,5l-Variante. Die Flasche aus Klarglas ist mit einem Kunststoffkorken mit Holzkopf verschlossen. Das Etikett ist in Grün- und Blautönen auf weißem Hintergrund gehalten und umhüllt die Flasche nahezu komplett.
Auf der Vorderseite werden neben dem Namen einige Zutaten in skizzenhafter Darstellung verraten. Ein Wacholderzweig mit einigen Zapfen, Blüten der Angelikawurzel sowie Korianderblätter sind zu entdecken. Alle weiteren Informationen finden sich auf der Rückseite der Flasche.


Nosing

Der Eindruck des ersten Riechens überrascht mich etwas. Der Gin ist für seine 46,4% angenehm mild. Den Wacholder nehme ich anfangs deutlich wahr, jedoch ist dieser nicht zu dominant. Feine, frische Akzente von Zitrusfrüchten und erdige Aromen der Angelikawurzel sind zu erkennen. Unterstrichen werden diese von einer fruchtigen Note, die ich der Mandarine zuschreiben würde.


Tasting

Nach dem intensiven Schwenken und Riechen bin ich auf den ersten Schluck gespannt. Im Tasting ist der Wacholder des Hausberg No.1 Gin ebenfalls präsent, jedoch sind die erdigen Aromen nun intensiver. Die fruchtige Basis und frische Akzente der Zitrusfrüchte sind deutlich zu schmecken. Im Abgang erkenne ich nun den auf dem Etikett verkündeten Koriander sowie eine recht langanhaltende Schärfe des Pfeffers. Auch am Gaumen ist keine alkoholische Schärfe wahr zu nehmen und der Gin brennt beim puren Genießen nicht.

Bekannte Zutaten des Hausberg Gin No.1 sind Wacholder, Angelikawurzel, Koriander, Pfeffer und Zitrusfrüchte. Die weiteren Bestandteile bleiben unter Verschluss.


Trinkempfehlung

Wie schon erwähnt, lässt sich der milde und facettenreiche Hausberg No.1 Gin durchaus pur genießen.

Im Gin Tonic habe ich eine Kombination mit Mediterranean Tonic getestet. Dies kann ich nicht weiterempfehlen, da die Kräuter des Tonics mit den Zutaten des Gins konkurrieren und besonders im Abgang ein sehr unharmonisches Bild entsteht.
Ein feines Indian Tonic (z.B. Fever Tree) passt in diesem Fall am Besten. Es lässt dem Gin Raum sich zu entfalten und unterstützt ihn mit einer leichten Süße und den Bitterstoffen des Chinins.


Wo kann ich den Hausberg No.1 Gin kaufen?

Die 0,7l-Flasche wird für 39,90€ (57€/1l) im eigenen Online-Shop angeboten. Die Gründer haben sich bewusst für diese Flaschengröße entschieden, da die aktuell übliche 0,5l-Flasche im Kreise der Familie oder Freunde recht schnell geleert werden kann. Zum Probieren wird auch eine Version mit 0,1l hergestellt. Diese kostet 9,90€ (99€/1l).


Auszeichungen

Silber – Craft Spirits Award 2019 Destille Berlin


Zusammenfassung

  • Gin aus Deutschland
  • komplexer, facettenreicher Gin
  • trotz 46,4% mild
  • gut pur genießbar


Bewertung des Hausberg No.1 Gin

Der Hausberg No.1 Dry Gin ist ein sehr facettenreicher und komplexer Gin. Trotz der unterschiedlichen Zutaten ist ein harmonisches Gesamtbild entstanden, was sowohl pur als auch im Gin Tonic zu genießen ist.
Mit knapp 40€ für die 0,7l-Flasche siedelt er sich im unteren Mittelfeld der aktuellen Preise an und entspricht seiner Qualität.

Genuss: 8/10
Preis-Leistung: 8/10


Danksagung

Ich danke dem Team von Hausberg Gin für die Bereitstellung der Probe! 
Die Bewertung des Gins wird dadurch nicht beeinflusst und erfolgt nach eigenem Ermessen.


Kennzeichnungspflicht

Laut Telemediengesetz §6 bin ich dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.
Bei den platzierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Die Einnahmen daraus werden
für den Blog eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.